Steckbrief Regionetzwerk Nordrhein-Westfalen

Region

Das Netzwerk erstreckt sich über ganz Nordrhein-Westfalen. Von der Köln-Aachener-Bucht im Westen über den Niederrhein, die Soester Börde bis nach Ostwestfalen.

Boden und Klima

Aufgrund der weiten Ausdehnung bildet das Netzwerk unterschiedliche Boden- und Klimagegebenheiten ab. Tendenziell überwiegen mittelschwere bis leichte Bodenarten in gemüseanbaufähigen Gunstlagen.

Schwerpunkte der Betriebe

Alle Netzwerkbetriebe betreiben Feldgemüsebau, sowohl viehlos als auch viehaltend.

Themenschwerpunkte

  • Bodenuntersuchungsmethoden mit entsprechender Düngung
  • Humusmanagement
  • Präszisionsdüngung
  • Effizienter Wirtschaftsdüngereinsatz
  • Legume N-Bindung im Zwischenfruchtanbau

Abgeleitete Fragestellungen

  • Wie kann der Humusgehalt in ökologischen Feldgemüsebaubetrieben konstant gehalten bzw. gesteigert werden?
  • Wie wirkt sich eine Düngung nach Albrecht gegenüber der herkömmlichen Düngung auf den unterschiedlichen Standorten aus?
  • Wie viel Handelsdünger lässt sich durch eine präzisere Ablage des Düngers einsparen?
  • Wie kann Wirtschaftsdünger verlustarm aufbereitet werden und wo lässt sich dieser in der Fruchtfolge am effizientesten einsetzen?
  • Wie lässt sich im Zwischenfruchtanbau die legume N-Bindung maximieren?

Kontakt Regioberater

 

 

David Büchler
Tel.+49 2506 309-639
david.buechler(at)lwk.nrw.de

Verteilung der Regiobetriebe in Deutschland

Herzstück des NutriNet-Projekts zur Verbesserung des Nährstoffmanagements sind sechs Regionetzwerke mit je zehn Betrieben. Wo die Regiobetriebe der einzelnen Regionetzwerke liegen, können Sie auf der Netzwerkkarte sehen. Anhand der Farben lässt sich zuordnen, zu welchem Regionetzwerk ein Betrieb gehört.

Zur Netzwerkkarte