Maßnahmen ökonomisch bewerten

Betriebliches Nährstoffmanagement wirtschaftlich bewerten

Maßnahmen wie Zwischenfruchtanbau oder Kleegrastransfer können die Nährstoffversorgung auf landwirtschaftlichen Betrieben verbessern. Abhängig von den betrieblichen Rahmenbedingungen wie Standort, Ertragsniveau und Betriebsstruktur (z.B. Schlaggröße und innere Verkehrslage) haben Nährstoffmanagement-Maßnahmen aus betriebswirtschaftlicher Perspektive unterschiedliche Auswirkungen. Der neue Beitrag aus dem NutriNet zeigt, wie sich die Kosten und Leistungen des Nährstoffmanagements bei verschiedenen Betriebstypen unterscheiden.

Weiterlesen


Zwischenfrüchte wirtschaftlich bewerten

Die pflanzenbaulichen Vorteile des Anbaus von Zwischenfrüchten sind unbestritten. Dazu zählen etwa der Erosionsschutz oder die Verminderung der Auswaschung von Nährstoffen über die Wintermonate. Es können aber auch Nährstoffe aktiv mobilisiert werden, beispielsweise über die N-Fixierungsleistung legumer Zwischenfruchtbestände. Gleichzeitig ist der Zwischenfruchtanbau mit Kosten verbunden. Aufwand und Nutzen monetär richtig abzuschätzen, ist daher essentiell für einen auch wirtschaftlich sinnvollen Einsatz von Zwischenfrüchten.

Weiterlesen


Betriebliches Stickstoffmanagement wirtschaftlich bewerten

Besonders im Ökologischen Landbau spielt der effiziente Einsatz von Stickstoff eine entscheidende Rolle. Der Pflanzennährstoff ist in der Regel ein knappes Gut und kann nicht unbegrenzt zugekauft werden. Das Stickstoffmanagement kann sowohl aus pflanzenbaulicher Sicht als auch aus wirtschaftlicher Perspektive beurteilt werden. Benjamin Blumenstein und Ilja Schön analysieren mit Daten aus dem NutriNet, welche betrieblichen Voraussetzungen für ein ökonomisch und agronomisch vorteilhaftes N-Management besonders förderlich sind. Sie zeigen auf, welche Strategien der Stickstoffnutzung (z.B. selbst erzeugt oder zugekauft) für bestimmte Betriebstypen besonders sinnvoll sein können.

Weiterlesen


Mit Kleegras düngen: Nutzungsverfahren wirtschaftlich bewerten

Kleegras ist die treibende Kraft für die Bodenfruchtbarkeit und die Bereitstellung von Stickstoff im Ökolandbau. In der Praxis sind mittlerweile zahlreiche Verfahren zur Nutzung von Kleegras verbreitet. Sie beinhalten den Transfer der Kleegras-Biomasse oder die Rückführung von Kleegras-Koppelprodukten wie Gärresten oder Wirtschaftsdünger. Stickstoffeffizienz und Bereitstellungskosten sind verfahrensabhängig sehr unterschiedlich. Für Entscheidungen auf betrieblicher Ebene ist es sinnvoll, verschiedene Kleegras-Nutzungsverfahren hinsichtlich beider Parameter näher zu betrachten.

Weiterlesen


Letztes Update dieser Seite: 17.05.2024